0
Regio TV Bodensee
Fassadenfarbe gegen Schimmel

Fassadenfarbe gegen Schimmel

10 | 9 | 2015

Eine Hausfassade, befallen von Schimmel. Vor allem die sogenannte „Witterungsseite“, welche dem Regen ausgesetzt und von der Sonnenseite abgewandt ist, hat häufig Schimmelbefall. Neben der optischen Beeinträchtigung kann der Schimmel im schlimmsten Fall auch in die Innenräume gelangen. Auch neue Wärmedämmsysteme können für die Schimmelbildung verantwortlich sein.

Der Grund – trocknen die Außenwände zu langsam, breiten sich Schimmelsporen aus.

Spezielle Farben sollen Schimmelbildung unterbinden. Doch oft ist die Wirkungsweise nicht ausreichend. Die enthaltenen Algizide und Fungizide bauen sich nach rund 5 Jahren wieder ab. Durch Regen werden sie dann von der Hausfassade gespült, verlieren dadurch ihre Wirkung und gelangen zudem ins Grundwasser.

Doch es gibt auch Produkte, die dafür sorgen, dass der Schimmel für immer fern bleibt.

O-Ton Reiner Feuchter, Feuchter Farben / Neu-Ulm

Simpel gesagt - fremde Besiedler fühlen sich auf der Fassade nicht wohl, die Oberfläche bleibt befallsfrei.

Wer neu baut und damit auch neue Wärmedämmsysteme verbaut, sollte also am besten gleich eine Farbe verwenden, die Schimmel gar nicht erst entstehen lässt.

Aber auch im Zuge einer Modernisierung oder bei bestehendem Befall.

O-Ton Reiner Feuchter, Feuchter Farben / Neu-Ulm

Wenn Sie Schimmel also dauerhaft loswerden wollen, sollten Sie beim Kauf der Farbe auf den Inhaltsstoff „Casul“ achten.

Mehr zur Sendung BAUEN & WOHNEN

Empfehlungen