Themenwoche: Ankunft in der Warteschleife

Regio TV Themenwoche: Ankunft in der Warteschleife

Es ist still geworden, um Geflüchtete, auch in unserer Region. Zum einen, weil durch die europäische Flüchtlingspolitik und abgeriegelte Außengrenzen weniger Menschen kommen. Aber auch weil die Corona-Krise sie, wie auch andere Themen und Problemfelder, an den Rand der Aufmerksamkeit gedrängt hat.
Wir wollten wissen: wie geht es denen, die hier angekommen sind und Fuß fassen wollen, während sich alles im Stillstand befindet? Wie sieht es in Gemeinschaftsunterkünften mit dem Infektionsschutz aus? Und, kann Integration mit Kontaktbeschränkung überhaupt funktionieren?
Für unsere Wochenserie „Ankunft in der Warteschleife“ haben wir eine Landeserstaufnahmestelle besucht, Geflüchtete in ihrem Alltag begleitet und mit der Fachbeauftragten für Integrationsmanagement der Stadt Ulm gesprochen.
 

Ankunft in der Warteschleife? Teil 4 – Die Krise schaukeln

Kazibwe Kavuma wünscht sich eine bessere Zukunft für seine Kinder. Mit Hoffnungen aus Uganda nach Deutschland zurückgekommen, sitzt er mit seiner Familie nun aber erstmal fest, in einer Ulmer Notunterkunft im Mähringerweg. Er und seine Frau wollen arbeiten, eine eigene Wohnung finden, ihren Kindern Chancen bieten und sich integrieren. Doch die Pandemie und die Situation in der Gemeinschaftsunterkunft stellt die Nerven der Familie Kavuma auf eine harte Probe. Für unsere Wochenserie rund ums Thema Geflüchtete und Integration in der Coronakrise haben wir sie für zwei Folgen in ihrem Alltag begleitet. Im zweiten Teil zeigen wir Ihnen, wie sie sich trotz allen Schwierigkeiten ihren Optimismus bewahrt.

Ankunft in der Warteschleife? Teil 3 – Bei Familie Kavuma

Homeoffice, nebenher die Kinder betreuen, immer in denselben 4 Wänden – damit kämpfen aktuell viele Familien. Für die, die sich ihre Wohnsituation nicht aussuchen können ist die Lage besonders hart. So wie für Familie Kavuma aus Uganda. Weil sie in der Krise keine Wohnung finden, sind sie von der Stadt Ulm in einer Notunterkunft im Mähringer Weg untergebracht. Dort fällt den sechs Familienmitgliedern die Decke auf den Kopf. Alle Pläne und Ziele, die sie haben, liegen dank der Coronakrise erstmal flach. Trotzdem kämpfen sie sich weiter durch, bemühen sich, Deutsch zu lernen und sich und die Kinder zu beschäftigen.
Für Teil 3 unserer Wochenserie rund ums Thema Geflüchtete und Integration in der Pandemie haben wir sie besucht und in ihrem Alltag begleitet.

Ankunft in der Warteschleife? Teil 2 – Ibrahim kämpft sich durch

Wer aus fremden Ländern zu uns kommt und hier Schutz sucht, von dem wird erwartet, dass er sich integriert. Aber wie kann Integration funktionieren, wenn Kontaktbeschränkungen gelten, wenn viele Hilfsangebote wegfallen und Deutschlernen nur noch online möglich ist? Die ständige, gesellschaftliche Integrationsaufgabe ist schwieriger geworden in der Corona-Pandemie. Und bei all den Sorgen und Ängsten in der Krise sind die in den Hintergrund gerückt, die sie leisten müssen.

Wir wollten wissen: wie gehen Geflüchtete in der Region mit der Situation um? Für Teil 2 unserer Wochenserie rund ums Thema Geflüchtete und Integration in der Coronazeit, durften wir einen Tag lang Ibrahim Qurban begleiten, einen jungen Geflüchteten aus Afghanistan. Er versucht, trotz Lockdown, in Ulm Fuß zu fassen.

Ankunft in der Warteschleife? Teil 1 – In der LEA in Ellwangen

Teil 1 unserer Wochenserie rund ums Thema Geflüchtete und Integration in der Coronapandemie startet mit einem Besuch in der Landeserstaufnahmestelle für Geflüchtete, kurz LEA, in Ellwangen.  Rund 250 Menschen, größtenteils aus Syrien, leben aktuell hier. Nur ein Bruchteil der Höchstbelegung von rund 4000 vor fünf Jahren, und trotzdem: Infektionsschutz in einer Gemeinschaftsunterkunft, das ist eine Herausforderung.

Thomas Deines, dem Referatsleiter für Flüchtlingsaufnahme vom Regierungspräsidium Stuttgart hat uns in der gegen Corona abgesicherten Einrichtung herumgeführt und wir haben mit einem Geflüchteten darüber gesprochen, wie es ihm im Vorzimmer Deutschlands geht und welche Perspektiven er in der Pandemie sieht.

Ankunft in der Warteschleife? Der Talk: Beate Kuisle ordnet ein

Zum Abschluss unserer Wochenserie rund um das Thema Geflüchtete und Integration in der Coronakrise wollen wir die Lage gemeinsam mit Beate Kuisle, der Ulmer Fachkoordinatorin für Integrationsmanagement, einordnen. Nach vielen Einblicken in das Schicksal von Geflüchteten und Migranten in der Region beleuchten wir die aktuelle Gesamtsituation der Menschen, die Schutz bei uns suchen und gefunden haben.