Zwischen Kafka und Camping

Zwischen Kafka und Camping

Manche gehen gerne zur Schule, während andere nicht gerne zur Schule gehen. Manche haben Spaß am Lernen und Spielen mit ihren Freunden, Während andere unter dem Leistungsdruck leiden, werden sogar gepiesackt oder finden keinen Anschluss. Nicht nur die Schule kann als Raum verschieden wahrgenommen werden. Viele Räume können vom einen als positiv wahrgenommen werden, während ein anderer ihn als bedrohlich wahrnimmt. Mit dieser Frage hat sich der tschechische Autor Franz Kafka schon vor fast 100 Jahren in seiner Geschichte „Der Bau“ befasst und nun auch die neue Ausstellung in der Villa Roth. Es werden gegensätzliche Räume dargestellt, welche für den einen schön und gemütlich sind, für den anderen das Gegenteil. Ab Sonntag um 11 Uhr, kann man selbst herausfinden in welche Räumen man sich zu Hause fühlt und in welchen so gar nicht.