Zu hohe Mieten – Kundgebung auf dem Erwin-Schoettle-Platz

Zu hohe Mieten – Kundgebung auf dem Erwin-Schoettle-Platz

Deutschlands teuerste Großstadt in Sachen Miete ist Stuttgart. Das zeigt eine aktuelle Auswertung eines Hamburger Immobilienspezialisten. Durchschnittlich müsse in Baden-Württembergs Landeshauptstadt 10,38 Euro Nettokaltmiete gezahlt werden. Das liege um 46 Prozent über den 7,11 Euro pro Quadratmeter, die in den Mietspiegelstädten insgesamt im Durchschnitt ermittelt wurden.

Am 27. März, dem sogenannten „Housing Action Day“, sind rund 200 Menschen zur Demonstration auf den Erwin-Schoettle-Platz in Stuttgart gekommen. Hier sehen die Demonstranten Potential, denn 2023 soll von dort das Statistische Landesamt wegziehen und eine Fläche von rund 6000 Quadratmetern würde frei. „Wohnraum statt Profite“ lautete das Motto der Kundgebung, die vom vom Aktionsbündnis Recht auf Wohnen organisiert wurde. Die Teilnehmer fordern einen Mietendeckel und den konsequenten Bau und Kauf von Wohnungen durch die Stadt.