Zecher fürchten um ihre Quartiersmanagerin

Zecher fürchten um ihre Quartiersmanagerin

Die Stadt kürzt Gabriele Zobels Stelle als Quartiersmanagerin des Stadtteils Zech im nächsten Jahr auf 25 Prozent. Dabei sehen die Verantwortlichen und Zobel selbst die Notwendigkeit einer zentralen, beständigen Koordinationsstelle. Viele Zecher blicken sorgenvoll in die Zukunft und fürchten um die Erfolge der vergangenen Jahre, die Zech mit dem Projekt „Soziale Stadt“ erzielt hat.