Zahl der Motorradunfälle im ersten Halbjahr deutlich gestiegen – aber weniger tödliche

Zahl der Motorradunfälle im ersten Halbjahr deutlich gestiegen – aber weniger tödliche

2055 Motorradunfälle haben sich im ersten Halbjahr 2022 ereignet- das ist im Vergleich zum Vorjahreszeitraum ein Plus von 15,2 Prozent. Mehr als die Hälfte davon wurden von den Fahrern und Fahrerinnen selbst verursacht. 23 Menschen kamen bei diesen Unfällen ums Leben- das waren im Vorjahreszeitraum noch 31. Für Innenminister Thomas Strobl ist dieser deutliche Rückgang ein Zeichen dafür, dass die Konzepte zur Vermeidung tödlicher Motorradunfälle greifen. das Ministerium hat daher angekündigt, auch weiterhin am 5-Punkte-Plan zur Reduzierung von Motorradunfällen festhalten zu wollen. Der beinhaltet die Entschärfung gefährlicher Strecken, eine strenge Überwachung, Technik-Check-Angebote, Schärfung des Gefahrenbewusstseins bei Bikern Ü50 und eine offensive Öffentlichkeitsarbeit