Weniger Anbauflächen durch Regionalplan?

Weniger Anbauflächen durch Regionalplan?

Die künftige Entwicklung von Wohnen, Gewerbe, Landwirtschaft und Naturschutz wird im Regionalplan Bodensee-Oberschwaben fortgeschrieben. Die jüngsten Ausarbeitungen zur Neuauflage stoßen dabei nicht nur auf Begeisterung – über 2.500 Anregungen zu den Planungen sind bereits eingegangen. Besondere Aufmerksamkeit erfährt, dass nun erstmals „Vorranggebiete für Naturschutz und Landschaftspflege“ ausgewiesen werden sollen. Was viele Umweltschützer freut, bereitet Landwirten Sorge. Viele von ihnen fürchten den Verlust von Anbauflächen.