Wegen Krätze: Stadt räumt Obdachlosenunterkunft

Wegen Krätze: Stadt räumt Obdachlosenunterkunft

Es juckt ganz fürchterlich, wenn die Krätzmilben zuschlagen. Die kleinen Spinnentierchen sind mit dem bloßen Auge nicht zu erkennen. Sie bohren sich in die Haut. Legen dort Eier und Exkremente ab. Einige Tage später kommt es dann zu Juckreiz und Rötungen. Aktuell soll es einen Befall von Krätzmilben in einem Obdachlosenheim in Neu-Ulm geben. Die Stadt will das Heim jetzt räumen. Die Bewohner allerdings sind verärgert.