Wegen 2G: Fahrschüler wechseln ins andere Bundesland

Wegen 2G: Fahrschüler wechseln ins andere Bundesland

Wenn Fahrlehrer Sascha Albrecht im bayerischen Bellenberg mit seinen Fahrschülern unterwegs ist, gilt 2G. Im baden-württembergischen Blaustein gelten für Fahrlehrer Markus Gröber und seine Schüler nicht so strenge Regeln. Es ist ein weiteres Beispiel, wie unterschiedlich die Länder in der Pandemie die Maßnahmen regeln. In Bayern hat das jetzt zur Folge, dass einige der ungeimpften Schüler nach Baden-Württemberg wechseln.

Fast die Hälfte der Schüler von Sascha Albrecht in Bayern muss jetzt pausieren, weil sie diesen Nachweis nicht erbringen können. Einige hat die rasche Verschärfung der Regeln im Dezember besonders hart getroffen. Sie standen kurz vor der Prüfung und können jetzt nicht mehr üben.

In Württemberg geben sich nicht alle Fahrschulen mit 3G zufrieden. Markus Gröber fordert von seinen Schülern ebenfalls einen Impf- oder Genesenen-Nachweis. Wenn er sich anstecken und ausfallen würde, hätte das auch für die Fahrschüler massive Auswirkungen.