Was bei Mückenstichen am besten hilft

Was bei Mückenstichen am besten hilft

In einer Woche beginnen die Sommer- und die Handwerkerferien. Es ist Urlaubszeit. Wer weiter weg fliegt, hat sich bestimmt schon mit ihnen auseinandergesetzt: den Mücken. Zumindest indirekt. Denn zum Beispiel für Reisen in Länder in Asien oder Südamerika stehen Impfungen an – gegen Krankheiten wie Malaria, die von den Insekten übertragen werden. Wer hier bleibt – ob wegen der Pandemie oder einfach so – muss sich darum nicht kümmern. Denn hier sind die Mücken harmloser. Und trotzdem: So ein Stich kann ganz schön jucken. Man kann zwar dafür sorgen, dass es erst gar nicht soweit kommt (https://www.regio-tv.de/mediathek/video/mehr-stechmuecken-in-diesem-jahr/), manchmal bringt aber auch der beste Schutz nichts. Vor allem, weil es in diesem Jahr wegen des vielen Regens mehr Mücken gibt als in den vergangenen zwei Jahren. Wir haben deshalb bei der Neu-Ulmer Hautärztin Dr. Karin Kunzi-Rapp nachgefragt: Warum juckt das überhaupt und was hilft?