VVS beklagt Fahrgastrückgang in der Pandemie

VVS beklagt Fahrgastrückgang in der Pandemie

Auch am Verkehrs- und Tarifverbund Stuttgart, kurz VVS, geht Corona nicht spurlos vorbei. Durch Homeoffice, Onlineshopping, abgesagte Veranstaltungen und Co. nutzen die Fahrgäste den ÖPNV deutlich weniger als vor der Pandemie. Die Folge: Ein Rückgang der Fahrgastzahlen um fast 35 Prozent im Vergleich zum Rekordjahr 2019. Das haben die Geschäftsführer am Freitagvormittag bei der Jahrespressekonferenz bekanntgegeben. Die coronabedingten Einnahmenausfälle von 140 Millionen Euro werden vollständig von Bund und Land ausgeglichen. Im Vergleich zum ersten Pandemiejahr erholen sich die Fahrgastzahlen jedoch leicht und mit neuen Angeboten, wie einem landesweiten Jugendticket, sollen diese auch 2022 weiter steigen.