Verkehrsfreigabe: Die B10 wird vierspurig befahrbar

Verkehrsfreigabe: Die B10 wird vierspurig befahrbar

Wer die B10 zwischen Neu-Ulm und Nersingen meiden konnte, der hat das in der Vergangenheit oft gemacht. Die Strecke war ein Unfallschwerpunkt. Staus keine Seltenheit. Jetzt soll das anders werden. Der Abschnitt ist mittlerweile vierspurig ausgebaut. Heute fand die feierliche Verkehrsfreigabe statt. Bis die Autofahrer alles voll nutzen können, werden aber leider noch ein paar Tage vergehen.

Der vierspurig ausgebaute Abschnitt ist 5,5 km lang. Es wurden zusätzlich 6 km Wirtschafts-, Geh- und Radwege neu angelegt sowie die A 7 im Bereich der AS Nersingen in einer Länge von rd. 1 km ausgebaut. Für den zweibahnigen Ausbau waren insgesamt 13 Ingenieurbauwerke neu zu errichten. Die Kosten für dieses Projekt belaufen sich auf rund 50 Millionen Euro. 48,5 Millionen Euro davon kommen vom Bund.

Voraussichtlich ab Montag, den 04.07.2022, kann auf der nördlichen Fahrbahn der Bundesstraße 10 im Bereich der A7-Anschlussstelle Nersingen gefahren werden. Die Restarbeiten werden voraussichtlich bis zum Spätsommer 2022 andauern.