Verkehrschaos am Morgen – In Ulm und Neu-Ulm gab es gleich mehrere Sperrungen

Verkehrschaos am Morgen – In Ulm und Neu-Ulm gab es gleich mehrere Sperrungen

Sperrungen und Staus am Montagmorgen in Ulm und Neu-Ulm. Hauptgrund war ein Unfall im Bereich B28/B10. Laut Feuerwehr soll kurz vor sieben Uhr morgens ein Kleintransporter das Stauende nicht bemerkt haben. Er hat ein Auto vor sich gerammt – das unglücklich umgekippt ist. Die Fahrerin ist nicht mehr von alleine aus ihrem Fahrzeug gekommen. Feuerwehr und Krankenwagen sind nur schwer an den Unfallort gelangt. Ein Krankenwagen hat die Frau in ein Krankenhaus gebracht. Im Berufsverkehr hat sich indessen ein Rückstau gebildet. Durch die blockierte B28 haben sich die Fahrzeuge außerdem im Westringtunnel gestaut. Die Warnanlage dort hat eine hohe Abgaskonzentration durch die Fahrzeuge erkannt und den Tunnel automatisch in beide Richtungen gesperrt. Dadurch ist auch der Verkehr in Richtung Norden vollständig zum Erliegen gekommen. Gleichzeitig ist die Ausweichstrecke über Ludwigsfeld wegen Straßenbauarbeiten blockiert. Deshalb hat sich der Verkehr von der Gänstorbrücke zurück bis in die Ortsmitte von Reutti gestaut.