Verbände kritisieren neue Quarantäneregeln in Schulen und Kitas

Verbände kritisieren neue Quarantäneregeln in Schulen und Kitas

Die baden-württembergische Landesregierung hat am Mittwoch den Quarantäneleitfaden für Schulen und Kitas geändert. Bisher mussten Klassen und Gruppen bei fünf nachgewiesenen Corona-Fällen komplett in Quarantäne. Diese Regel fällt nun weg und die Einrichtungen sollen selbst entscheiden. Der Landesverband Bildung und Erziehung spricht von einem Durchseuchungsexperiment.

Gleichzeitig haben am Mittwoch mehr als 100 Schulsprecherinnen und Schulsprecher einen offenen Brief an Politikerinnen und Politiker geschrieben, darunter Bundesgesundheitsminister Karl Lauterbach (SPD) und Bundesbildungsministerin Bettina Stark-Watzinger (FDP). Unter dem Motto #wirwerdenlaut fordern die Initiatoren mehr Infektionsschutz in Deutschlands Schulen. Die zugehörige Petition haben am Donnerstag gegen 15.30 Uhr bereits mehr als 40.000 Menschen unterschrieben.

Als Vorbild für #wirwerdenlaut dient laut Initiator Anjo Genow ein ähnlicher Zusammenschluss in Österreich. Dort haben Schülerinnen und Schüler für ihre Forderungen bereits gestreikt. Einen solchen Schulstreik haben die Initiatoren von #wirwerdenlaut ebenfalls nicht ausgeschlossen.