Vöhringer Kinderhaus besteht auf Masern-Impfung

Vöhringer Kinderhaus besteht auf Masern-Impfung

Es sind erschreckende Meldungen, die wir in Deutschland kaum noch kennen. Im Kongo in Zentralafrika greifen aktuell die Masern immer mehr um sich. Seit Jahresbeginn gibt es dort laut dem Gesundheitsministerium 87.000 Verdachtsfälle – und jeder 50. Patient stirbt. Früher waren die Masern auch in Deutschland gefährlich. Doch seit im Jahr 1963 ein Impfstoff auf den Markt gekommen ist, gehen in Europa und den USA die schweren Krankheitsverläufe und Todeszahlen zurück.

Allerdings kommt es in den letzten Jahren immer wieder zu regionalen Ausbrüchen, da auch hierzulande nicht alle Menschen geimpft sind. Laut Geltgesundheitsorganisation (WHO) könnte man aber genau so die Masern ausrotten. Jetzt reagiert eine evangelische Kindertagesstätte in Vöhringen und will nur noch Kinder mit Impfschutz aufnehmen.