Unterhaltung am Hörer – Junges Theater Ulm liest Gedichte und Geschichten am Telefon vor

Unterhaltung am Hörer – Junges Theater Ulm liest Gedichte und Geschichten am Telefon vor

Theater lebt vom Publikum – Aber was tun, wenn das nicht mehr da ist? Das Junge Theater Ulm hat sich für genau diese Situation etwas einfallen lassen. Über das Telefon tragen Sie Gedichte vor und lesen kurze Geschichten. „Junges Theater Ulm am Telefon“ nennt sich das Ganze und soll ein klein wenig Kultur in den tristen Corona-Alltag bringen.

Eigentlich leiten Charlotte Van Kerckhoven und ihre Kollegin Stephanie Pardula gemeinsam das Junge Theater Ulm, durch die Absagen aller öffentlichen Veranstaltungen kamen Sie aber auf die Idee, Kulturbegeisterte über das Telefon in andere Welten zu entführen.

Die Telefonate sind auf rund 10 bis 15 Minuten ausgelegt. Das Junge Theater Ulm sitzt jeden Mittwoch von 14 bis 15 und jeden Freitag von 17 bis 18 Uhr an den Hörern. Gedacht ist das Angebot für Kinder zwischen 6 und 16 Jahren. Sollte sich aber auch jemand Erwachsenes für das Angebot interessieren, haben die beiden auch dafür das richtige Stück parat. Das Schauspiel am Telefon stellt die beiden vor ganz neue Herausforderungen.

Während sich die Anrufzahlen am ersten Tag der Aktion noch in Grenzen hielten, waren die beiden letzten Freitag bereits ausgebucht. Für diese Woche gibt es noch Kapazitäten an beiden Tagen. Das Programm der Beiden kommt sehr gut an.

Anmelden kann man sich unter theaterpaedagogik@ulm.de. Stephanie und Charlotte freuen sich schon auf viele Anrufer, die sie durch solche Geschichten aus dem eintönigen Corona-Alltag entführen können.