Greenpeace protestiert mit Mercedes-Stern auf dem Schlossplatz

Greenpeace protestiert mit Mercedes-Stern auf dem Schlossplatz

Greenpeace hat am Mittwoch auf dem Schlossplatz in Stuttgart gegen Daimler und die Wirtschaftspolitik von Ministerin Nicole Hoffmeister-Kraut (CDU) protestiert. Ein Mercedes-Stern mit zwei Metern Durchmesser sorgte bei der Aktion für Aufsehen. Aus ihm ragten Auspuffe, die Rauch mithilfe einer Nebelmaschine auf den Stuttgarter Schlossplatz ausgestoßen haben.

Hauptkritikpunkt der Aktivisten ist, das Daimler plant noch bis mindestens 2039 Autos mit Verbrennungsmotor verkaufen zu wollen. Andere Automobilhersteller hätten hier ehrgeizigere Ziele. Namentlich nannte Greenpeace hier GM, Jaguar und Ford. Zudem wirft Greenpeace der Landeswirtschaftsministerin Hoffmeister-Kraut vor, „den Ausstieg aus Verbrennungsmotoren zu verzögern, indem sie sich für synthetische Kraftstoffe ausspricht“. Die Organisation fordert eine vorausschauende Wirtschaftspolitik „mit einem klaren Bekenntnis, dass Verbrennungsmotoren keine Zukunft mehr haben“.