Universität Ulm will Traumaforschung revolutionieren

Das Wort Trauma kommt aus dem Griechischen und bedeutet „Wunde oder Verletzung“.  Verletzungen können nicht nur am Köper auftreten, sondern auch in der Seele und keiner ist davor gefeit. Denn jeder 10. Erleidet ein Trauma – physisch oder psychisch. Leider weiß man nur sehr wenig über Traumata.  Traumata sind nach wie vor die häufigste Todesursache jüngerer Erwachsener unter 45 Jahren. Damit sich das ändert und die Forschung auf diesem Gebiet angetrieben wird, hat die Universität Ulm den Grundstein für das Multidimensional Traumazentrum gelegt. Dort soll 2024 auf verschiedenen Ebenen das Thema „Trauma“ erforscht werden, um die Ursachen und Wirkungen besser kennenzulernen und den Patienten bessere Perspektiven zu bieten. 

 

Einzelbeiträge

Alle Folgen im Überblick