Umbenennung des Hermann-Stehr-Wegs

Umbenennung des Hermann-Stehr-Wegs

Die Grüne Jugend fordert die Umbenennung des Hermann-Stehr-Wegs in Ulm am Eselsberg. Stehr soll aktiv am NS-Regime durch finanzielle Förderungen und Auszeichnungen profitiert haben. Hermann Stehr war Reichskultursenator und somit ehemaliger Funktionsträger des nationalsozialistischen Regimes. Er soll an mehreren Verbrechen beteiligt gewesen sein unter anderem an Einschüchterung und Vorteilsnahme durch Bücherverbrennung. Als neuen Straßennamen schlägt die Grüne Jugend Lina Einstein als Namensgeberin vor. Sie war die Cousine von Albert Einstein, war selbst Jüdin und fiel den Nationalsozialisten 1942 zum Opfer.