Ulmerin entwickelt den Wahl-O-Mat

Ulmerin entwickelt den Wahl-O-Mat

Die meisten Wahlberechtigten haben schon Bescheid bekommen. Die Bundestagswahlen stehen vor der Tür, und jeder hat eine Stimme zu vergeben. Doch bei Seitenlangen Wahlprogrammen ist es nicht immer leicht den Überblick zu behalten. Hier setzt der Wahl-O-Mat an. Er soll gerade Jung- und Erstwählern helfen sich zu orientieren. Dabei werden 38 verschiedene Thesen vorgestellt, und der Nutzer kann wählen wie er dazu steht. Diese Thesen drehen sich in der Regel um kontroverse Punkte, bei denen die Standpunkte der Parteien weit auseinander gehen. Der Wahl-O-Mat wird für jede Wahl – auf Landes und Bundesebene – spezifisch erstellt. Dazu kommt ein Team aus rund 20 Jungwählerinnen und Jungwählern mit der Bundeszentrale für politische Bildung zusammen, und erstellt die Thesen.