Traditionen der Ulmer Schwörtage werden Immatrielles Kulturerbe

Traditionen der Ulmer Schwörtage werden Immatrielles Kulturerbe

Die Stadt Ulm hat für ihre Schwörtagstraditionen eine der höchsten Anerkennungen erhalten, die eine Stadt in Deutschland für ihre Geschichte und Kultur bekommen kann: Die Auszeichnung als Immatrielles Kulturerbe. Die Deutsche Kommission der UNESCO vergibt diesen Titel für menschliche Errungenschaften, Rituale, Wissensschätze, aber auch Feste und Traditionen, die von Generation zu Generation weitergegeben werden sollten. Seit mehr als 600 Jahren zelebriert die Stadt Ulm ihre Schwörtage als Zeichen der Freiheit, Unabhängigkeit und Demokratie. Was die Ulmer mit den Schwörtagen verbinden, warum für die Stadt der Titel mehr ist als nur eine Auszeichnung und wieso die 600 Jahre alte Tradition seine Aktualität bis heute nie eingebüßt hat.