Ulmer Polizei ermittelt nach Fakevideo

Ulmer Polizei ermittelt nach Fakevideo

Die Polizei Ulm ermittelt gegen zwei Männer aus Günzburg wegen Verleumdung. Sie sollen Beamte während einer Kontrolle gefilmt und danach falsche Informationen im Netz verbreitet haben. Laut einer Pressemitteilung der Polizei hatten die Beamten Ende April Autoposer kontrolliert. Ein 21-Jähriger hat währenddessen Videos von den Polizisten gemacht – trotz Verbots. Daraufhin haben die Polizisten den Mann überwältigt – die beiden Männer aus Günzburg sollen diesen Vorfall gefilmt und ins Netz gestellt haben. Ihre Behauptung: Der 21-Jährige sei bei der Kontrolle ums Leben gekommen. Das Internet sei kein rechtsfreier Raum, so die Polizei. Wer falsche Informationen verbreite, mache sich auch im Netz strafbar.