Ulmer Intensivbus verlegt Corona-Patienten

Ulmer Intensivbus verlegt Corona-Patienten

Das RKI meldet über 29.000 neu gemeldete Corona-Infektionen innerhalb eines Tages, letzte Woche wurde die traurige Grenze von 100.000 Menschen, die in Zusammenhang mit dem Virus in Deutschland gestorben sind, überschritten. Die angespannte Lage macht sich bekannterweise auch auf den Intensivstationen der Krankenhäuser bemerkbar. Damit die entlastet werden, hat der Ulmer Intensivbus am Wochenende Patienten von Augsburg nach Karlsruhe verlegt um die Kliniken im bayerischen Schwaben zu entlasten.

Von den geplanten vier Patienten können nur drei transportiert werden. Der Zustand eines Patienten hat sich vor der Abfahrt so weit verschlechtert, dass er nicht transportfähig gewesen ist. Bereits am Freitag hat die Bundeswehr einen Hilfsflug durchgeführt. Sechs Patienten wurden aus Bayern vom Flughafen Memmingen aus in Kliniken nach Nordrhein-Westfalen gebracht. Die drei Patienten, die vom Intensivbus nach Karlsruhe gebracht werden, sollen nach Rheinland-Pfalz weitertransportiert werden.