Ulm im Mittelpunkt einer wichtigen NATO-Übung

Ulm im Mittelpunkt einer wichtigen NATO-Übung

Steadfast Defender – standhafte Verteidiger. So heißt die größte Übung der NATO in diesem Jahr. Der Bundeswehrstandort Ulm, oder genauer das 2018 ins Leben gerufene JSEC spielt darin eine wichtige Rolle. Das Joint Support and Enabling Command, wie die Kommandoeinheit ausgeschrieben heißt, soll für das Verteidigungsbündnis virtuelle Truppen aus insgesamt 18 Nationen koordinieren. Für das JSEC ist das die erste große Übung überhaupt und eine Bewährungsprobe.

Die Bedeutung des JSEC für den Nordatlantikpakt ist so groß, dass sich heute auch die niederländische Verteidigungsministerin in Ulm ein Bild von der Übung gemacht hat. Das Ziel des JSEC ist es, die Kommunikation und Koordination zu vereinfachen, wenn Truppen über Staatsgrenzen hinweg in Einsatzgebiete verlegt werden. Die Einheit befindet sich seit dem Jahr 2018 im Aufbau. Im September 2019 wurde die Anfangsbefähigung erreicht. Läuft alles wie geplant, soll das Kommando im Herbst dieses Jahres für die NATO voll einsatzfähig sein.