Übernachtungsgäste in der Doppelstadt gehen stark zurück

Übernachtungsgäste in der Doppelstadt gehen stark zurück

Die Touristik GmbH Ulm/Neu-Ulm beklagt einen dramatischen Rückgang des Tourismus, vor allem der Übernachtungsgäste in der Doppelstadt. Sowohl in Baden-Württemberg als auch in Bayern seien die Übernachtungen um rund die Hälfte gesunken, die Zahl ausländischer Gäste sogar um rund 60 Prozent. Damit sei der positive Trend der letzten Jahre gestoppt worden. Sobald die Infektionszahlen Lockerungen zuließen, hofft die Gesellschaft auf einen Anstieg der Gäste. Sorgen mache aber das Gebiet der Geschäftsreisen, denn durch die Pandemie seien viele Unternehmen auf digitale Lösungen umgestiegen.