Turmfalken nisten sich in einer Softwarefirma ein

Turmfalken nisten sich in einer Softwarefirma ein

Türme, hohe Häuser und Scheunen haben ihm einen zusätzlichen Lebensraum eröffnet: Dem Turmfalken.  Wie es der Name erahnen lässt bevorzugen Turmfalken hochgelegene Brutplätze. Doch manchmal machen sie es sich auch in anderen Gebäuden gemütlich, wie in Ellwangen bei der Softwarefirma FNT. Das Turmfalkenpaar hatte sich bereits letztes Jahr im Blumentopf, der auf dem Balkon stand, eingenistet. Dieses Jahr haben die Mitarbeiter der Firma einen Brutkasten für die kleinen Gäste bereitgestellt und können sie auch durch die Aufnahmen der selbstgemachten Webcam beobachten.

Letztes Jahr waren es vier Jungfalken, dieses Jahr sind es bereits sechs. „Turmfalkenbrut 2.0“ nennen die Mitarbeiter der Softwarefirma ihre Gäste. Eine Übereinkunft über die gemeinsame Nutzung des Büros gibt es zwar nicht, aber einen respektvollen Umgang miteinander.

Auch nächstes Jahr möchten die Mitarbeiter der Firma den Turmfalken ein zuhause bieten. Denn diese kleinen Nestlinge werden voraussichtlich morgen in die Natur ausfliegen.