Tötungsdelikt in Eberdingen – Opfer starben wohl an Messerstichen

Tötungsdelikt in Eberdingen – Opfer starben wohl an Messerstichen

Polizei und Staatsanwaltschaft haben am Montag weitere Einzelheiten zum Tötungsdelikt in Eberdingen bekanntgegeben. Wahrscheinlich war die beabsichtigte Trennung der Ehefrau das Motiv für die Bluttat. Ihr 35-jähriger Ehemann hat die 33-Jährige und die sechsjährige Tochter mit Messerstichen getötet, so das Obduktionsergebnis. Bei der Frau wurden des Weiteren Anzeichen stumpfer Gewalteinwirkung festgestellt. Auch den vierjährigen Sohn hat der Mann mit einem Messer attackiert- er überlebte aber schwer verletzt. Lebensgefahr besteht bei ihm nicht mehr, er liegt aber noch im Krankenhaus. Nach der Tat hat sich der Mann selbst das Leben genommen. Nach vorläufiger Einschätzung der Rechtsmedizin verstarb an selbst beigebrachten Schnitt- und insbesondere Stichverletzungen. Die Obduktionen bestätigen außerdem die bisherigen Annahmen der Ermittlungsbehörden, dass der Ehemann und Vater zwischen Mittwoch- und Donnerstagabend seine Familie angegriffen und sich dann selbst getötet hat.