Tests statt Quarantäne – Schopper will Schulen offenhalten

Tests statt Quarantäne – Schopper will Schulen offenhalten

Kurz vor Beginn des neuen Schuljahrs in Baden-Württemberg präsentiert Kultusministerin Theresa Schopper die neuen Quarantäne-Regeln. Demnach wird bei einem positiven Corona-Test nur noch die/der betroffene Schülerin/Schüler in Quarantäne geschickt und nicht mehr die gesamte Klasse. Die anderen Schüler*innen testen sich dann an mindestens fünf aufeinanderfolgenden Tagen mit einem Schnelltest. Ausgenommen sind geimpfte oder genesene Kinder. Ab einer Infektionszahl von 20 Prozent, entscheidet das Gesundheitsamt über den weiteren Verlauf der Klasse.

Die bereits geltenden Hygieneregeln bleiben erhalten. Verstärkte Tests sollen des Rätsels Lösung sein. Ab der dritten Schulwoche werden die Sicherheitsvorkehrungen nochmals verschärft. Dann müssen sich alle ungeimpften Schüler und Schülerinnen drei Mal und nicht wie zuvor zwei Mal in der Woche testen. Ziel ist es den Präsenzunterricht beizubehalten, so Schopper. Weiter appelliert die Grünen-Politikerin an die Erwachsenen sich impfen zu lassen. Davon würden Schüler und Schülerinnen, die sich nun schon anderthalb Jahre solidarisch gezeigt haben, profitieren.