Surfen auf der Blau bleibt umstritten

Surfen auf der Blau bleibt umstritten

Surfen in Ulm oder Schutz der Blau: Darüber diskutieren derzeit der Verein „Ulm Surfing“, der im Blaupark eine künstliche Surfwelle angelegen möchte, und der Fischerverein Ulm/ Neu-Ulm, der Bedenken zur Nutzung des Flusses äußert. Die Blau habe schon jetzt massiv mit verschiedenen Umwelteinflüssen zu kämpfen, erklärt Harald Bayler, Mitglied des Fischervereins, im Gespräch mit der Schwäbischen Zeitung. Oberbürgermeister Gunter Czisch habe sich bereits vor zwei Jahren positiv für eine solche Welle ausgesprochen, einen Antrag zur Bauerlaubnis oder zum Rückbau des Wehrs liegt der Stadt aber noch nicht vor.