Stuttgarter Serkan Erken berichtet über Situation in Beirut

Stuttgarter Serkan Erken berichtet über Situation in Beirut

Serkan Eren wollte mit seiner Stuttgarter Hilfsorganisation „STELP“ eigentlich nur Hilfsaktionen im Libanon vorbereiten – jetzt ist er Ersthelfer mitten im Chaos von Beirut. In einem Handyvideo berichtet er uns darüber, wie er die verheerende Explosion in Beirut erlebt hat und wie die Situation momentan vor Ort ist.

In der libanesischen Hauptstadt hat es am Dienstag in der Nähe des Hafens mehrere Explosionen gegeben. Durch die Wucht der Explosion zersplitterten Glasscheiben in kilometerweiter Entfernung, Straßen waren mit Trümmern und Glasscherben übersät. Große Teile des Hafens wurden vollständig zerstört und umliegende Stadtgebiete verwüstet. Mindestens 135 sind dabei ums Leben gekommen, mehr als 4000 wurden verletzt. Nach ersten Schätzungen sollen nach der Explosion mehr als 300 000 Menschen in Beirut obdachlos sein.