Stuttgarter Serkan Eren hilft Verletzten in Beirut

Stuttgarter Serkan Eren hilft Verletzten in Beirut

Die Explosionen am Dienstag in Beirut haben für weltweites Entsetzen gesorgt. Mehr als 130 Menschen sind dabei ums Leben gekommen- über 5000 verletzt. Gestern haben wir erfahren, dass auch Serkan Eren, der Gründer der Hilfsorganisation Stelp in der Stadt ist und mit ihm Kontakt aufgenommen. Per Handyvideo schildert er uns seine Erlebnisse.

  • Die Schäden durch die verheerenden Explosionen in Beirut betreffen nach Angaben der Behörden fast die halbe Stadt.
  • Bis zu 300.000 Bewohner der libanesischen Hauptstadt sollen durch die Explosion obdachlos geworden sein
  • Die Höhe der Schäden wird auf insgesamt drei bis fünf Milliarden Dollar geschätzt.
  • Nach Regierungsangaben waren am Dienstagabend 2750 Tonnen beschlagnahmtes Ammoniumnitrat detoniert. Das Material sei seit sechs Jahren ohne Vorsichtsmaßnahmen in einem Lagerhaus am Hafen untergebracht gewesen.
  • Die Substanz kann für Düngemittel oder zur Herstellung von Sprengstoff verwendet werden.