SPD in Baden-Württemberg analysiert ihre Fehler

SPD in Baden-Württemberg analysiert ihre Fehler

25,7 Prozent holt die SPD in diesem Jahr bei der Bundestagswahl und ist damit stärkste Kraft. Davon kann die SPD in Baden-Württemberg im Frühjahr nur träumen. Da fährt sie das schlechteste Ergebnis seit fast 70 Jahren ein – mit nur elf Prozent. Die Partei reagiert auf die Wahlschlappe, gibt ein Gutachten in Auftrag. Dessen Ergebnis liegt jetzt vor und bescheinigt der SPD in Baden-Württemberg Einiges an Arbeit.

Die guten Ergebnisse bei der Bundestagswahl färben aber auch auf die Landes-SPD ab. Die liegt momentan bei Umfragen mit 20 Prozent in Baden-Württemberg auf Platz 2 hinter den Grünen. Für den Landesvorsitzenden Andreas Stoch ist das aber kein Grund, sich auszuruhen.