Spatenstich für Glasfaserausbau in Ulm

Spatenstich für Glasfaserausbau in Ulm

Wie schnell können Sie zuhause im Internet surfen? Fakt ist: Die Bundesregierung hat ihre Ziele, in ganz Deutschland für superschnelles Internet zu sorgen, mehrfach verfehlt. So hätten bereits Ende vergangen Jahres alle Haushalte in Deutschland mit 50 Mbit so Sekunde versorgt werden sollen. Doch weit gefehlt. Gerade mal in Hamburg haben 95 Prozent der Haushalte so schnell surfen. Die Stadtwerke Ulm/Neu-Ulm wollen den Glasfaserausbau in beiden Städten jetzt selbst voranbringen. Im Industriegebiet Donautal haben die Bauarbeiten zur Verlegung schneller Glasfaserkabel begonnen. Damit startet die erste Etappe des flächendeckenden Highspeed-Netz-Ausbaus in Ulm und Neu-Ulm – genau fünf Monate nach der offiziellen Bekanntgabe der Ausbaupläne.

In seinem Grußwort betonte Oberbürgermeister Gunter Czisch, dass der flächendeckende Ausbau des Glasfasernetzes als wichtigste Herausforderung ein zentraler Bestandteil für die Entwicklung von Ulm und Neu-Ulm zu Smart Cities sei. Neben den klassischen Versorgungsaufgaben einer Stadt, wie Strom, Gas, Wasser oder Straßen, gehöre auch und gerade der Aufbau einer zukunftsfähigen Highspeed-Infrastruktur hierzu, um für die zunehmende Digitalisierung von Arbeits- und Lebenswelten gerüstet zu sein. Für den Aufbau der schnellen Kommunikationsleitungen wollen die die SWU bis 2024 insgesamt 30 Millionen Euro investieren.