Sparmaßnahmen beim Bevölkerungsschutz

Wenn uns die schreckliche Hochwasserkatastrophe im Ahrtal im vergangenen Jahr eines gelehrt hat, dann dass man am Katastrophenschutz nicht sparen sollte. Doch die Bundesregierung möchte laut des aktuellen Haushaltsentwurfes für das kommende Jahr deutlich weniger Geld für die öffentliche Sicherheit und Ordnung ausgeben. Am stärksten betroffen ist der Bevölkerungs- und Katastrophenschutz. Deutschlandweit wird Kritik laut. Auch beim Roten Kreuz in Ulm treffen die Sparpläne auf Unverständnis.

Einzelbeiträge

Alle Folgen im Überblick