„Solidarität, jetzt!“: zum 5. Mal startet in Ulm das fclr

„Solidarität, jetzt!“: zum 5. Mal startet in Ulm das fclr

Fast wäre es coronabedingt ganz abgesagt worden. Doch wegen der aktuellen Brisanz des Themas haben sich die Verantwortlichen entschieden, es doch stattfinden zu lassen: zum 5. Mal startet morgen nun also das „Festival Contre le Racisme“ in Ulm. Dieses Jahr vornehmlich digital, mit vielen online-Veranstaltungen, -Lesungen und -Vorträgen. Doch auch analoges Begleitprogramm ist dabei. So zum Beispiel zwei Klangdemos, oder die SeaWatch-Ausstellung „Retten statt Reden“ im Roxy-Kulturbiergarten. Dort haben wir dem Organisationsteam bei den letzten Vorbereitungen über die Schulter geschaut.