So geht es der Eventbranche in der Corona-Krise

So geht es der Eventbranche in der Corona-Krise

Mehr als 416.000 Menschen in Deutschland haben sich 2019 laut Statistischem Bundesamt das Jawort gegeben. Für einen unvergesslichen Tag sorgen unter anderem Trauredner, Musiker, Weddingplaner und Gastronomen.

Und normalerweise geht für genau diese Branche die Saison jetzt gerade los. Doch wegen der Corona-Pandemie ist alles anders – keine Aufträge – kein Geld – viele Unternehmen und Selbstständige bangen ums Überleben. Deshalb haben Mitglieder vom Netzwerk „5-Sterne-Hochzeit“ jetzt einen offenen Brief an die Länder Bayern und Baden-Württemberg geschrieben.

Darin weisen sie darauf hin, dass die Eventbranche durchaus einen „beachtlichen Teil zum Bruttosozialprodukt“ beitrage und dass sie ohne finanzielle Hilfen mit einer „nicht absehbarer Anzahl von Insolvenzen“ rechnen.