Sieben Monate nach tödlichem Radunfall

Sieben Monate nach tödlichem Radunfall

Das Amtsgericht Ravensburg hat einen 59-jährigen Mann zu einer siebenmonatigen Freiheitsstrafe verurteilt. Diese wurde zur Bewährung ausgesetzt. Außerdem muss er mindestens ein Jahr auf den Führerschein verzichten. Ihm wurde fahrlässige Tötung, Körperverletzung und Gefährdung des Straßenverkehrs vorgeworfen. Das Gericht sah es als erwiesen an, dass er die Schuld trägt an dem tödlichen Unfall mit einem Rennradfahrer im Juli 2017 auf der Straße zwischen Baienfurt und Bergatreute. Der Verurteilte hat laut Gericht ein riskantes Überholmanöver gefahren, weswegen der Radfahrer stürzte.