Sedelhöfe: Diese Geschäfte ziehen ins neue Areal ein

Sedelhöfe: Diese Geschäfte ziehen ins neue Areal ein

Die Nachrichten rund um die Sedelhöfe am Ulmer Hauptbahnhof waren im vergangenen Jahr nicht nur positiv: Wegen Corona gab es weniger Geschäfte, die an den Räumen des Einkaufsquartiers interessiert waren. Manche Mieter seien über die schlechten Zustände der Wohnungen verärgert gewesen.

Lothar Schubert, Geschäftsführer des Investors Developments, zeigt sich am Donnerstagmittag bei einer Pressekonferenz positiv. Mittlerweile seien insgesamt 75 Prozent der Bürofläche und 84 von 112 Privatwohnungen vermietet. Beim Einzelhandel seien sogar 95 Prozent aller Flächen vergeben. Heute hat der Investor bekannt gegeben, welche Läden und Restaurants noch in die Sedelhöfe einziehen werden. Und was mit den restlichen leerstehenden Räumen geschehen soll.