Schweinelaster auf der B28 umgekippt

Schweinelaster auf der B28 umgekippt

Ein umgekippter Schweinelaster hat am Sonntagabend zu einem Verkehrschaos auf der B28 bei Neu-Ulm geführt. Die Polizei vermutet eine überhöhte Geschwindigkeit als Grund für den Unfall. In einer Kurve ist der Anhänger gekippt und erst in einer abschüssigen Böschung zum Liegen gekommen. Knapp mehr als 70 Schweine waren in dem umgekippten Fahrzeug gefangen. Durch das Zusammenkommen mehrerer Ersthelfer konnte die Ladeklappe des Viehtransporters geöffnet werden. Die Schweine konnten schließlich auf die Wiese entweichen. Um sicher zu stellen, dass keine Tiere auf die Fahrbahn rennen, musste die Straße für 30 Minuten gesperrt werden. Der Sachschaden beläuft sich auf 55.000 Euro. Der Fahrer ist unverletzt geblieben.