Schutzmaßnahmen in Arztpraxen

Schutzmaßnahmen in Arztpraxen

In Zeiten von Corona haben Ärzte, Rettungsdienst und Krankenhäuser eine besondere Herausforderung. Sie haben Kontakt mit vielen Patienten und wissen nicht, wer von ihnen an dem neuen Corona-Virus erkrankt ist. Die Testergebnisse liegen zum Teil erst Tage später vor. Deshalb müssen sie besondere Vorsicht walten lassen. Wenn die Mediziner infizierte Patienten ohne Schutzmaßnahmen behandeln, können sie sich anstecken. Weil sie und ihre Mitarbeiter dann unter Umständen selbst in Quarantäne müssen, gibt es vereinzelt Ärzte, die ihre Patienten lieber nicht zum Corona-Test schicken. Für die Kassenärztliche Vereinigung ist dieses Verhalten unprofessionell.