Schulen wegen Notbremse größtenteils geschlossen

Schulen wegen Notbremse größtenteils geschlossen

Seit dieser Woche greift die sogenannte Bundes-Notbremse auch an den meisten Schulen in der Region. Bei einer Inzidenz von über 165 müssen die Schüler wieder in den Fernunterricht. In Stuttgart, den Landkreisen Ludwigsburg, Esslingen, Böblingen und Rems-Murr ist das der Fall. Nur noch die Notbetreuung und die Abschlussklassen werden in Präsenz unterrichtet. Am Königin-Olga-Stift Gymnasium in Stuttgart hat die Schulleitung aber auch die Jahrgangsstufe 12 von der Anwesenheit befreit. Kurz vor dem Abitur, das nächste am Dienstag dort mit dem Fach Deutsch startet, will die Schulleitung kein Risiko mehr eingehen. Schulleiter René Wollnitz sieht durch den ausbleibenden Präsenzunterricht, vor allem bei den jüngeren Jahrgangsstufen, aber noch massive Probleme auf die Schulen zukommen.