Schnauzer für Männergesundheit: Hilfe in Lebenskrisen

Schnauzer für Männergesundheit: Hilfe in Lebenskrisen

Vor allem Männer tun sich schwer, mit anderen Menschen über psychische Erkrankungen und Suizidgedanken zu sprechen. Die Movember Foundation will das ändern. Weltweit tragen im November Millionen Männer einen Schnauzer, um auf die Arbeit der Stiftung aufmerksam zu machen. Unser Redakteur Tobias Faißt und sein Kumpel Christopher Paffrath machen beim Aktionsmonat für Männergesundheit mit. In dieser Woche haben sie mit Movember-Botschafter Ben Meisner und Christa Wenzelburger vom Arbeitskreis Leben in Stuttgart über das Thema Suizidprävention gesprochen.

Ben Meisner hat selber Erfahrung mit dem Thema Suizid. Der 30-jährige Eishockey-Torwart vom EHC Freiburg hat sich in einer schweren Lebensphase geöffnet und Hilfe gesucht. Er hofft, dass seine Geschichte auch andere Menschen dazu bewegt, Suizidgedanken nicht mit sich selbst auszumachen. Seit 2018 engagiert er sich daher unter anderem bei der Movember Stiftung und agiert als Botschafter zu den Themen psychische Erkrankungen und Suizidprävention.

Christa Wenzelburger arbeitet beim Verein Arbeitskreis Leben in Stuttgart. In Baden-Württemberg gibt es mehrere Beratungsstellen des Vereins. Egal ob per Telefon oder im persönlichen Gespräch: Die Mitarbeitenden versuchen allen Menschen, die sich in einer Lebenskrise befinden, zu helfen.

Für mehr Informationen zum Arbeitskreis Leben besuchen Sie die Website: https://www.ak-leben.de/