Schlauchboot-Drama auf dem Neckar – Mann und zwei Kinder in Lebensgefahr

Schlauchboot-Drama auf dem Neckar – Mann und zwei Kinder in Lebensgefahr

Ein Mann und zwei Kinder sind mit ihrem Schlauchboot am Freitagabend auf dem Neckar in der Nähe von Wendlingen in eine Wasserwalze geraten und konnten sich nicht mehr befreien. Augenzeugen haben gegen 20 Uhr die Hilferufe gehört und die Einsatzkräfte alarmiert. Mehr als 50 Einsatzkräfte von DLRG und Feuerwehr sind daraufhin an die Unglücksstelle ausgerückt. Die Feuerwehr Wendlingen musste erst Büsche und Gestrüpp am dort dicht bewachsenen Ufer wegschneiden um besser an den Neckar zu gelangen. Strömungsretter der DLRG versuchten danach mit einem gespannten Seil Schwimmwesten zum Schlauchboot zu kommen. Letztendlich konnte die DLRG das Schlauchboot auch aus der Walze befreien und sicher ans Ufer bringen. Die drei Bootsinsassen blieben unverletzt, hatten aber wohl auch jede Menge Glück. Laut dem Einsatzleiter Bastian Sturm haben sie sich definitiv in Lebensgefahr befunden. Als Wasserwalze bezeichnet man gefährliche Strömungen, die immer wieder auch zu tödlichen Unfällen führen. Rückströmungen an der Wasseroberfläche können Personen oder Tiere in die Walze ziehen. Sich selbst daraus zu befreien, sei selbst für geübte Schwimmer schwer, informiert die DLRG.