Sang- und Klanglos: Wahlkampfstart der LINKEN

Sang- und Klanglos: Wahlkampfstart der LINKEN

Hoher Besuch, wenig Reaktion: Die Spitzenkandidatin der Linken Janine Wissler kommt auf den Ulmer Münsterplatz, um dort Ihren Wahlkampf zu starten. Statt Jubelstürmen… nur leises Klatschen vereinzelter Genossinnen und Genossen. Was wars? Das regnerische Wetter, die coronabedingt fehlende Wahlkampfstimmung? Oder doch die schlechten Umfragewerte der Partei?

Die Spitzenkandidatin lässt sich ihre Motivation für die Bundestagswahl am 26. September davon nicht trüben und spricht eine Vielzahl linker Themen an, die gerade jetzt in der Pandemie virulent geworden seien: Soziale Ungleichheit, Pflegenotstand, Bildungsungerechtigkeit, Klimakrise, und und und. Die wolle die Partei angehen und startet damit unter anderem in der Doppelstadt, die zwei Bundesländer vereint, in denen Die Linke es traditionell schwer hat. Xaver Merk, Direktkandidat der Neu-Ulmer Linken für den Bundestag kann ein Lied davon singen und möchte die Partei in der Region stärker aufgestellt sehen.