Rutschensanierung im Neu-Ulmer Donaubad

Die Rutschen im Neu-Ulmer Donaubad werden saniert. Das hat am Donnerstag der Finanzausschuss des Neu-Ulmer Stadtrats beschlossen. Insgesamt 3,2 Millionen Euro wird die Sanierung kosten – allerdings beteiligen sich die Stadt Ulm und der Bund ebenfalls an den Kosten. Sie werden gut die Hälfte von ihnen übernehmen. Das Donaubad selbst ist seit Anfang November geschlossen. Ob es eine Perspektive für eine Öffnung gibt, darüber wird erst am Ende des Monats beraten.

 

Einzelbeiträge

Alle Folgen im Überblick