Rundweg soll ein Verständnis von Landwirtschaft vermitteln

Rundweg soll ein Verständnis von Landwirtschaft vermitteln

Tomaten im Winter, ein Schnitzel für einen Euro: Wir sind daran gewöhnt, dass wir jederzeit alle Lebensmittel zu einem günstigen Preis im Supermarkt bekommen. Ein Problem finden Gesine Christ und Heinrich Baur vom Hochstetterhof bei Mettenberg in unmittelbarer Nähe von Biberach.

Mit einem Rundweg rund um ihren Bio-Hof wollen die beiden zeigen, wie die Lebensmittel produziert werden und ein Verständnis für die Landwirtschaft schaffen. Der „Rundweg Artenvielfalt“ mit insgesamt 17 Stationen dauert eine halbe oder eine ganze Stunde und führt an den Hoftieren – Rinder, Schweine und Schafe – und an verschiedenen Getreidesorten vorbei. An jeder Station erklärt eine Tafel, was zu sehen ist.