Rund 200 Demonstranten protestieren gegen den geplanten Kalkabbau im Donautal

Rund 200 Demonstranten protestieren gegen den geplanten Kalkabbau im Donautal

Hochreiner Kalk ist ein seltener Rohstoff und dementsprechend wertvoll – er soll nun zwischen Fridingen und Sigmaringen abgebaut werden. Der Plan des Prinzen zu Fürstenberg, dem der im Donautal liegende Mittelberg gehört, sieht vor, rund 30 Jahre lang etwa 200.000 Tonnen hochreinen Kalk an diesem Berg abzubauen. Das Projekt ist Bestandteil des aktuellen Regionalplanentwurfs Bodensee-Oberschwaben. In der zweiten Juni-Hälfte steht die Genehmigung an. Doch seit Jahren regt sich Widerstand gegen dieses Vorhaben. Am Wochenende fand in Sigmaringen wieder eine Demonstration gegen den Kalkabbau statt. Rund 200 Menschen aus verschiedenen Initiativen haben hier demonstriert. Sie fordern, dass das Projekt aus dem Regionalplan gestrichen wird.