Reisebüros fordern finanziellen Rettungsschirm

Reisebüros fordern finanziellen Rettungsschirm

Bereits zum dritten Mal haben die Reisebüros in Stuttgart auf ihre schwierige Situation aufmerksam gemacht. Auf dem Schlossplatz fordern sie heute einen finanziellen Rettungsschirm, den sie nicht zurückzahlen müssen. Denn in den letzten Wochen haben sie im Prinzip nichts eingenommen und unentgeltlich gearbeitete – Stornierungen, Umbuchungen und Rückerstattungen mussten sie trotzdem erledigen.