Regierung kündigt neue Lockerungsstufen an

Regierung kündigt neue Lockerungsstufen an

Bei der wöchentlichen Landespressekonferenz haben Sozialminister Manfred Lucha und Winfried Kretschmann sich heute zur kommenden Corona-Verordnung geäußert. Es soll vier neue Lockerungsstufen geben: Bei einer 7-Tage-Inzidenz von über 50 bis hundert, 35 bis 50, zehn bis 35 und null bis zehn. Über 100 tritt die Bundesnotbremse in Kraft. Welche Lockerungen dann in der jeweiligen Stufe gelten, sagte Manfred Lucha allerdings nicht. Winfried Kretschmann will vor allem die Inzidenzen nach der Lockerung der Maskenpflicht an den Schulen beobachten und gegebenenfalls wieder verschärfen. Die Delta-Variante bereitet sich in Baden-Württemberg aus, macht laut Lucha aber nur 6,7 Prozent im Land aus. 18 Kreise im Land sind inzwischen bereits von der Mutante betroffen. Weiteres Thema in der Pressekonferenz war der Nachtragshaushalt, den die Haushaltskommission um Winfried Kretschmann am Dienstagabend festzurren will. Über eine Milliarde soll der Nachtrag umfassen, um vor allem die Corona-Folgen abzufedern. Genaueres wollte der Ministerpräsident nicht verraten.