Recycling – neue Produkte aus alten Surfsegeln

Recycling – neue Produkte aus alten Surfsegeln

Tina Schradi und ihr Partner Kajus Daub sind Surfer. Als 2014 eins ihrer Surfsegel auf dem Bodensee kaputt ging, entstand die Idee, dieses Segel wieder zu verwenden. So ist die Marke Beachbreak entstanden. Inzwischen lassen die Gründer Taschen, Handy- und Laptophüllen und weitere Accessoires aus alten Surfsegeln fertigen. Das Material eignet sich durch die Robustheit und der wasserabweisenden Eigenschaft hervorragend für diese Produkte. Inzwischen wird aber Strandmode unter dem Labeln Beachbreak produziert. Verkauft wird in Shops in Stuttgart, München, Leipzig, auf Messen und über den eigenen Onlineshop.